• Home
  • >
  • Rezepte
  • >
  • Rezept für Apfelstrudel - So schmeckt´s richtig lecker
Apfelstrudel mit gefriergetrockneten Äpfeln

Rezept für Apfelstrudel - So schmeckt´s richtig lecker

Apfel und Blätterteig – eine unwiderstehliche Kombination vereint in einem leckeren Strudel! Dieses klassische Dessert ist nicht nur einfach zuzubereiten, sondern überzeugt auch mit seiner knusprigen Hülle und der saftigen Füllung. Lass dich von diesem leckeren Apfelstrudel-Rezept inspirieren und zaubere ein Dessert, das du entweder alleine oder mit deinen Liebsten vernaschen kannst.

Zutaten - Apfelstrudel mit Blätterteig:

Schwierigkeitsgrad: leicht

Zubereitung:

  1. Apfelstücke in Würfel schneiden. Anschließend mit dem Apfelmus, Zucker & Zimt in einen Topf geben und auf dem Herd kurz erwärmen.

  2. Die Füllung auf den ausgerollten Strudelteig geben.

  3. Danach den Teig falten/aufrollen und mit ein wenig Margarine oder Ei bestreichen.

  4. Das Ganze bei 180-200 Grad für 15-20 min im Ofen goldbraun backen.

  5. Anschließend den leckeren Strudel mit gefriergetrockneten Apelstücken, Vanillesoße, Eis und Sahne dekorieren und genießen.

 

Lasst es euch schmecken!

 

Apfelstrudel Rezept mit Blätterteig

Einfaches Apfelstrudel-Rezept zum Selbermachen - mit gefriergetrockneten Apfelstücken von Frudist

Ein Apfelstrudel mit Blätterteig ist ein absoluter Klassiker, der einfach zuzubereiten ist und dennoch beeindruckend aussieht. Dieses einfache Apfelstrudel-Rezept ist perfekt für alle, die auf der Suche nach einer süßen Nachspeise sind, die schnell und ohne großen Aufwand zubereitet werden kann.


Die Apfelstrudel-Füllung besteht aus gefriergetrockneten Äpfeln, Apfelmus, Zimt und optional Rosinen. Diese Zutaten verleihen dem Strudel eine herrliche Süße und ein fruchtiges Aroma. Durch den fertigen Blätterteig und die geschnittenen Apfelstücke sparst du Zeit und erhältst eine knusprige Textur mit minimalem Aufwand.
Das Rezept ist unkompliziert: Blätterteig ausrollen, Apfelstrudel-Füllung gleichmäßig darauf verteilen und den Teig zu einem Strudel formen. Im Ofen backt der Strudel dann goldbraun und knusprig aus.


Für das gewisse Extra kannst du deinen Apfelstrudel mit einer warmen Vanillesoße, Eis und/oder Sahne (auch als vegane Alternativen) servieren. Diese harmonieren perfekt mit dem knusprigen Strudel und machen das Dessert zu einer richtigen Köstlichkeit – vor allem an kühlen Tagen.


Das Rezept kannst du nach Belieben anpassen. Experimentiere z. B. mit zusätzlichen Zutaten wie Nüssen oder Rosinen, um verschiedene Geschmacksrichtungen zu kreieren und deine Lieblings-Strudelvariante zu entdecken. Probiere dieses Rezept für Apfelstrudel mit Blätterteig aus und verwöhne dich (und vielleicht auch deine Liebsten)!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Rezept für Apfelstrudel - So schmeckt´s richtig lecker

Fragen & Antworten

Ist Blätterteig Strudelteig?

Es gibt tatsächlich Unterschiede zwischen Blätter- und Strudelteig. Während Blätterteig aus verschiedenen Lagen besteht und, wie der Name schon sagt, beim Backen blättert, besteht Strudelteig aus nur einer dünnen Teigschicht. Auch die Backzeit und die Art der Herstellung unterscheiden sich. Für welchen Teig du dich in diesem Rezept entscheidest, hängt von deiner persönlichen Vorliebe ab: Lieber buttrig-zart oder knusprig-fein? Du entscheidest

Welche Apfelsorte passt gut zu Apfelstrudel?

Für Apfelstrudel eignen sich Apfelsorten mit fein-säuerlichen Geschmacksnoten und nicht zu festem Fruchtfleisch. Diese harmonieren gut mit der Süße der Füllung und bringen durch ihre Konsistenz eine spannende Textur in den Strudel. Ideale Apfelsorten sind: Boskoop, Jonagold, Wellant – und auch Elstar! Aus der Sorte Elstar stellen wir unsere gefriergetrockneten Apfelstücke her. Deswegen schmecken sie auch so gut im Apfelstrudel.

Kann man Apfelstrudel auch kalt essen?

Auf jeden Fall! Apfelstrudel schmeckt sowohl frisch aus dem Ofen als auch am nächsten Tag noch ganz wunderbar. Wer Strudel nicht so gerne kalt isst, kann ihn sonst kurz im Ofen wieder erwärmen.